Download Friedrich List der Vorkämpfer des Deutschen Eisenbahnwesens: by Dr.jur. Dr. phil h. c. Alfred v. der Leyen (auth.) PDF

By Dr.jur. Dr. phil h. c. Alfred v. der Leyen (auth.)

Show description

Read Online or Download Friedrich List der Vorkämpfer des Deutschen Eisenbahnwesens: Ein Beitrag zur Jugendgeschichte des Deutschen Eisenbahnwesens PDF

Best german_7 books

Der Deutsche Bundestag im Wandel: Ergebnisse neuerer Parlamentarismusforschung

Der Deutsche Bundestag hat über die Jahrzehnte in seinem Grundgefüge und seiner Funktionslogik eine erstaunliche Konstanz und Effizienz bewahrt. Gegenwärtig steht das Parlament aber auch vor neuen Herausforderungen: Veränderte Bedingungen der Medienpräsenz, die Wiedervereinigung, die Dynamik des europäischen Integrationsprozesses und die Entwicklung einer partizipationsfreudigen civil society stellen erweiterte Anforderungen an die Leistungsfähigkeit des Bundestags.

Kibbutz und Kollektiverziehung: Entstehung — Entwicklung — Veränderung

Die Kibbutzim bilden die weltweit größte egalitäre Kommunebewegung, die auch utopisch-sozialistische Ideen weitgehend realisiert hat. Sie sind zugleich pädagogische Laboratorien, die Ideen der Neuen Erziehung bzw. Reformpädagogik zu einem einzigartigen Konzept der Kollektiverziehung verdichtet haben und dies immer wieder den veränderten Realitäten anpassen müssen.

Energiewirtschaft: Eine Studie über kalorische und hydraulische Energieerzeugung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra resources for Friedrich List der Vorkämpfer des Deutschen Eisenbahnwesens: Ein Beitrag zur Jugendgeschichte des Deutschen Eisenbahnwesens

Sample text

Auch hier ist er bemüht, tunlichst sichere statistische Unterlagen zu gewinnen, die unter Heranziehung anderer Länder und deren Erfahrungen aber mit Vorsicht zu behandeln sind. Viel von dem, was List hierüber schreibt, verdient heute noch ernstliche Beachtung und ist jedenfalls ein wichtiger und kaum entbehrlicher Beitrag zu der geschichtlichen Entwicklung des Eisenbahnwesens. Es läßt sich nicht in Abrede stellen, daß List bei seinen Schätzungen und Vergleichen häufig nicht das Richtige trifft und er insbesondere geneigt ist, den Verkehr, sowohl den Personen- als den Güterverkehr, und die finanziellen Erträge der Eisenbahnen zu hoch einzuschätzen; aber alle seine Angaben beruhen auf ernstem Nachdenken und richtigem Verständnis für die Sachlage, und es ist nur zu begreiflich, daß in den ersten Zeiten der Eisenbahn solche Angaben nicht mit absoluter Sicherheit gemacht werden konnten.

Er hatte inzwischen seinen Wohnsitz nach Leipzig verlegt, hatte aber den lebhaften Wunsch, in sein engeres Vaterland Württemberg zurückzukehren. Dem stand aber noch seine Verurteilung aus dem Jahr 1822 entgegen. Auf eine Anfrage bei der Regierung wurde ihm einstweilen der Aufenthalt in Württemberg gestattet in der Stellung als Ausländer. Es wurden ihm auch keine Schwierigkeiten gemacht bei der Ausübung seiner Tätigkeit. Nach einer Audienz beim König von Württemberg wurde seine Angeloegenheit nochmals geprüft, und durch Erlaß vom 9.

Im Jahr 1837 verlegte List seinen Wohnsitz von Leipzig nach Paris, wo er bis zum Jahr 1840 geblieben ist. Während dieser Zeit hat List praktisch und wissenschaftlich sich mit den Eisenbahnen wenig beschäftigt. Er hatte während des größten Teils dieser Jahre seinen Wohnsitz in Paris, reiste aber auch sehr viel herum. Wie wir früher auch schon gesehen haben, stand er in Verbindung mit dem Minister Thiers, hielt auch dem König Louis Philippe einen Vortrag über das Eisenbahnwesen in Frankreich, beschäftigte sich aber hauptsächlich mit literarischen Arbeiten.

Download PDF sample

Rated 4.62 of 5 – based on 26 votes