Download Gouvernementalität und Kindheit: Transformationen by Nektarios Ntemiris PDF

By Nektarios Ntemiris

In der neueren Kindheitssoziologie versteht sich Kindheit nicht mehr als naturgegebene Tatsache. Es gilt Kindheit, Erwachsensein, Erwachsenwerden and so forth. in gegebene soziale Zusammenhänge einzuordnen und ähnlich wie Geschlechterverhältnisse als Prinzipien symbolischer Ordnungsweisen zu fassen. Somit werden Generationenverhältnisse als historisch entstandene analysiert, die in ihrer Binarität (mit allen Widersprüchen) über Diskurse und Praktiken ihren sozialen Sinn erhalten. Die Relation zwischen Erwachsenen und Kindern ist dabei als strukturelles Machtverhältnis zu sehen, das beeinflusst wird durch übergeordnete politische und ökonomische Zusammenhänge. Dem Anspruch pädagogischer Autonomie und Freiheit und einer Erziehung zu Autonomie und Freiheit muss somit kritisch begegnet werden.

Show description

Read or Download Gouvernementalität und Kindheit: Transformationen generationaler Ordnung in Diskursen und in der Praxis PDF

Best german_1 books

Bothe Richter Teherani - Zoom (German edition)

Ohne Schw? chen in end, Funktion oder Finanzierbarkeit treiben die mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichneten Hamburger Architekten Bothe, Richter und Teherani einen Keil in die Beh? bigkeit des Berufsstandes. Seit dem Autohaus motor vehicle & driving force steht die Marke BRT ? ber Deutschland hinaus f? r im element wie in der measurement beeindruckende Bauwerke, die das Publikum emotional gefangen nehmen oder imaginative and prescient?

Extra resources for Gouvernementalität und Kindheit: Transformationen generationaler Ordnung in Diskursen und in der Praxis

Example text

Siehe Sgritta, Giovanni B. (2005): Kindheitssoziologie und Statistik. Eine generationale Perspektive. S. ): S. 49-64. 95 An diesem Punkt seines Denkens ist das Subjekt nun ein Kreuzpunkt von Wissens- und Machtstrukturen. Das Subjekt ist Träger von Wissen, Bedürfnissen, Denk- und Handlungsweisen, die reguliert werden sollen. Aber es ist eben nicht nur Opfer einer zentralisierten Macht, sondern auch selbst fähig, Machttechniken zu nutzen, bspw. 96 Im Konzept zur Gouvernementalität ist der Versuch zu sehen, diese Gedankengänge auf spezifische Elemente zu beziehen, auf den Staat und die Ökonomie.

S. 22. Vgl. Fink-Eitel (2002): S. 88. Vgl. pdf Sarasin, Philipp (2005): Michel Foucault zur Einführung. Junius, Hamburg. S. 176. Der Staat wird bspw. bei vielen klassischen anarchistischen Theoretikern wie Michail Bakunin oder Max Stirner ausschließlich als unterdrückerische, kontrollierende Instanz begriffen. Bewegungen der 60er Jahre) lässt sich dieses einfache Bild nicht mehr aufrechterhalten. ] korrelativ zu den Freiheiten der Individuen gleichzeitig ein „Sicherheitsdispositiv“ entsteht, um die Risiken zu bewältigen, die aus den Freiheiten im Rahmen einer ganzen Bevölkerung erwachsen, und den Gebrauch der individuellen Freiheit auf bestimmte Handlungsbereiche auszurichten.

Alles läuft nach einem strikten Plan ab, der den alten Statuten fremd war, die sich im übrigen nicht um eine Regelung der Studien und der Arbeitsbedingungen gekümmert hatten. Nach der Messe, d. h. von etwa 8 bis 10 Uhr, findet dann eine Unterrichtsstunde, die „große“ Vormittagsstunde statt (es war Tradition, daß am Vormittag und am Nach- 70 71 72 Ebd. S. 260. Vgl. ebd. S. 279f. Ebd. S. 261. 35 mittag jeweils eine große Unterrichtsstunde stattfand). Um 11 Uhr versammelt man sich zu gemeinsamen Mahlzeit im Refektorium.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 42 votes